Unsere Chronik

Geschichte des Augustus Chores Lüneburg

 

Am 14. August 1910 gründeten sieben Männer den Verein “Liedertafel Augustus" im Vereinslokal der Witwe Maack in der Apothekenstraße in Lüneburg.

 

Während des Ersten Weltkrieges gehörten dem Chor etwa 40 Sänger an. Trotz der schmerzlichen Verluste im Krieg fanden sich am 14.März 1919 wieder sieben Männer, um dem Chor neues Leben zu geben.

 

Unter großer Beachtung in der Öffentlichkeit wurde 1922 das Vereinsbanner seiner Bestimmung übergeben.

.

1982 wurde das Banner mit hohem finanziellen Aufwand restauriert und zur Aufbewahrung in das Museum für das Fürstentum Lüneburg gegeben -

 

Das 25-jährige Bestehen des Chores wurde im traditionsreichen Spiegelsaal von Wellenkamps Hotel am Sande gefeiert.

 

Auf Wunsch vieler Sängerinnen wurde 1949 der Frauenchor ins Leben gerufen.

 

Kurz darauf, 1953 und 1955, wurden ein Kinder- und ein Jugendchor gegründet. Noch heute singen einige Sängerinnen und Sänger aus dieser Zeit im Chor. Der Mitgliederbestand erreichte im Jahr 1960 mit ca. 200 aktiven und 50 fördernden Mitgliedern einen Höchststand.

 

Die Mitwirkung des Chores anlässlich der 1000-Jahr-Feier der Stadt Lüneburg 1956 stellte einen weiteren Höhepunkt im Chorleben dar.

 

1965 wurde aus der "Liedertafel Augustus" der "Augustus Chor Lüneburg".

 

Beflügelt von den Aktivitäten und der Akzeptanz in der Bevöllkerung richtet der Chor seit 1975 ein jährlich wiederkehrendes Weihnachtskonzert in der Nicolai Kirche in Lüneburg aus.

 

Somit gibt der Chor anlässlich des 40-jährigen Bestehens dieser Tradition in diesem Jahr ein Jubiläumskonzert.

 

Von 1980 bis 2012 wurde der Chor musikalisch durch Chordirektor Heinz Egon Kretzer geführt. Er setzte die Tradition der Weihnachtskonzerte fort. Durch seine Aktivitäten reiste der Chor außerdem in die USA und nach England, in die Partnerstadt Scunthorpe, sowie nach Rom. Kontakte mit den Partnerstädten Köthen und Viborg werden ebenfalls gepflegt.

 

Bei Festakten im Rathaus -wie z.B. dem 25-jährigen Bestehen der International Police Association Lüneburg- wird der Chor gern zur Programmgestaltung eingeladen.

 

Die Änderung der Satzung führte 1988 dazu, dass der Verein die Gemeinnützigkeit erhielt und die Spendenfähigkeit zuerkannt wurde.

 

Trotz der sich verändernden Medienlandschaft wurde 1986 unter der Leitung von Chordirektor ADC Heinz Egon Kretzer und danach unter der Leitung von Monika Bendzko der Kinderchor "Lunaspatzen" ins Leben gerufen, der bis 1998 bis zu 40 Kindern eine musikalische Heimat bot.
Leider misslang eine Wiederbelebung des Kinderchores 2014.

 

2010 wurde dem Chor die Zelterplakette des Chorverbandes verliehen. Übergeben wurde die Auszeichnung vom Lüneburger Oberbürgermeister Mädge.

(C) Fotostudio Detlev Heidelberg

2012 wurde der Chorleiter Heinz Egon Kretzer verabschiedet. Er gab den Chor an Mikhail Vetrinsky ab, der seitdem die Geschicke leitet.

 

Zur Zeit gehören dem Chor etwa 35 aktive und 20 fördernde Mitglieder an.

 

Im Mai 2015 feierte der Chor sein 105-jähriges Bestehen mit einem großen und eindrucksvollen Jubiläumskonzert in der Kulturscheune des Gutes Wienebüttel in Lüneburg.

(C) Fotostudio Detlev Heidelberg